PHOE

NICIA

The green Blog

  • Anni und Dany

DIY | Session 2 - kitchen shelf

Aktualisiert: 12. Dez 2019


In unserer Rubrik DIY - "Do it Yourself" stellen wir ausgewählte und handgemachte Bau- und Bastelprojekte vor. Wir hauchen alten Möbeln, Sperrmüll und Euro-Paletten ein neues Leben ein. Wenn die Holzspänen fliegen und die Bohrmaschine rattert, laufen wir zur hochform auf. Das Ergebnis ist nicht immer perfekt, hat manchmal anwendungsbezogene Mängel, allerdings erfüllt es uns mit Freude und Stolz, denn wir haben es selbst gemacht.

Neu kaufen war gestern, selbst machen ist heute...

Das gilt auch für Geschenke und da bald der Geburtstag einer guten Freundin ansteht, greifen wir wieder zum Schleifpapier. Wir verwenden Resthölzer aus vergangenen Bauprojekten, genauer gesagt, das Holz von einer ziemlich abgerockten Euro-Palette sowie ein sehr dickes Stück Brett aus einer Einwegpalette. Wer öfter Holzprojekte verwirklicht, weiß, wie teuer es ist, Holz im Baumarkt zu kaufen. Wir haben deshalb in der näheren Umgebung zwei Holzhändler aufgetrieben, die u.a. mit Paletten handeln. Eine Einweg-Palette kostetet uns nur 3 Euro, und besticht durch den gelöcherten Charme und die Holzdicke.

Vorher - Nacher

Mit dem Schleifpapier arbeiten wir uns Stück für Stück an eine weiche und helle Oberfläche heran. Wir beginnen mit dem gröbsten (40er) Schleifpapier und Enden mit dem Feinschliff in 400er Körnung. Das Resultat ist nicht nur schön fürs Auge sondern fasst sich auch gut an!

Wir verbinden die Elemente mit Holzdübeln, das dauert zwar länger und erfordert Genauigkeit, dafür ist das Ergebnis aber auch schöner, als die Bretter einfach mit Winkeln zu verschrauben.

Altes Besteck, neue Wirkung!

Omas altes Besteck ist zugegebenermaßen sehr kitschig, Kuchen würde man davon eher nicht essen - statt es zu verschrotten, kommt es bei uns aber einfach zweckentfremdet zum Einsatz.

"Dies und Das" im Einweck-Glas & Sprüche als Dekor

Nach dem wir die grobe Arbeit geleistet haben, geht es an die Verschönerungen. Wir bringen Weckgläser an, die sich hinterher rein- und rausschrauben lassen und sich hervorragend für "Dies und Das" eignen, jeder hat schließlich Kleinkrams rumliegen, der keine Funktion hat, aber nett aussieht. - Also, ab damit ins Glas!

Wir finden einen schönen Spruch und drucken ihn mit unserem Tintenstrahldrucker gespiegelt auf ein Stück Butterbrotpapier. Dann legt man das Blatt mit der bedruckten Seite auf die Stelle, an der der Spruch hinterher stehen soll und fixiert es mit Tesa. Schließlich bearbeitet man die Rückseite mit der Löffelkante. Das braucht schon ein bisschen Kraft ohne aber das Papier zu zerreißen. Es empfiehlt sich daher, den Druck vorher einmal zu testen, um das richtige Gefühl für die Technik zu bekommen.

"Wer loslässt hat beide Hände frei"

Beim Bauen von Holzmöbeln machen wir uns stets Gedanken um die technische Umsetzung und um die Funktion. Besser gesagt, Dany macht sich Gedanken, während ich sage, was ich mir alles vorstelle und wie das Ganze hinterher auszuschauen hat. Ich kümmere mich also eher um die "Deko" während Dany die Arbeit macht... Trotzdem habe ich meiner Meinung nach ein gutes Auge für den "Look". So erstehe ich im Flohmarkt ein altes Melitta Geschirr und hübsche Untersetzer. Der Rahmen hebt sich wie die Gabel/Tassenhalter mit leichtem Pling-Pling vom rustikalen Holz ab und die Lichterkette im Weckglas strahlt warme Gemütlichkeit aus.

Am Sonntag sind wir zum Geburtstagsfrühstück bei unserer Freundin Steffi eingeladen, über unser Geschenk freut sie sich sehr. So sehr, dass wir das Regal kurzerhand gleich an die Wand schrauben müssen. Das Haus vibriert, denn wir müssen Bohren und Dübel versenken und somit auch die Nerven der Nachbarn ausreizen. Doch nach 10 Minuten ist es geschafft und das Regal hängt endlich neben dem Küchentisch.

#DIY #Palette #Küchenregal #Kitchenshelf #Lübeck #gift #Geschenk #Woodlover #Trödel #Blog #selbsgemacht #handgemacht #Flohmarkt #Kreativität #GeschenkIdeen #Upcycling #Phoenicia

54 Ansichten