PHOE

NICIA

The green Blog

  • Anni und Dany

Grab a spoon | Zucchini Chutney

Aktualisiert: 12. Dez 2019



Kochen ist unsere größte Leidenschaft, das Ergebnis nach stundenlangem Schnippeln, Rühren und Braten scheint den meisten unserer Gäste dann auch noch so gut zu schmecken, dass wir immer wieder um Kochkurse gebeten werden. Daher bereiten wir für alle Interessierten unter dem Titel "Grab a spoon" unsere Lieblingsgerichte zu.

Was passt zu Käse?

Ich liebe Käse, vor allem die "duftenden" Appenzeller & Co und am Besten passen sie zusammen mit einem Löffel voll Chutney auf mein Sonntagsbrötchen. Während andere am liebsten zur Nutella greifen, finde ich die Kombi aus herzhaft und irgendwie süß-sauer einfach unwiderstehlich.

Zucchini Chutney

Ich wage mich daher heute an ein Zucchini-Cutney. Das Rezept habe ich von der Mutter meiner besten Freundin. Ich finde, sie macht weit und breit das beste Chutney, daher habe ich sie angemorst und zack hat mir ihr Mann das Rezept auch schon rübergeschickt.

Das hier sind die Zutaten:

1kg Zucchini

Salz

250 g zwiebeln

1 rote Pepperoni

1 kleine gelbe Paprikaschote

500g Gelierzucker 2:1

250ml Weissweinessig

2 TL Currypulver

Pfeffer​​

Als allererstes heißt es wieder Schnippeln: Zucchini, Zwiebeln, Chilli und Paprika, je feiner

man schnippelt, desto hübscher ist nachher das Ergebnis im Glas. ​

Saubarkeit = Haltbarkeit

Parallel habe ich die Gläser, die ich schon seit Monaten sammle, in die Geschirrspülmaschine gestellt und säubere sie dort nochmals bei 70 Grad. Ich möchte nachher nämlich keinen Gammelalarm im Chutneyglas. Wenn der Geschirrspüler durchgelaufen ist, kann man die Gläser und Deckel noch heiß und mit der Öffnung nach unten auf ein sauberes Küchentuch stellen. Trocknet die Gläser nicht von Innen nach, sonst wischt ihr Keime ins gerade gesäuberte Porzellan! Und das wollt ihr ja nicht! ;-)

​​

zurück zum Rezept:

Die Zucchinis mische ich in einer Schüssel mit 40g Salz, nach einer halben Stunde hat das Salz jede Menge Flüssigkeit aus den Würfeln gezogen, das Wasser kann man dann abgießen. Kurz noch gründlich spülen, trockentupfen und dann mit den restlichen Zutaten in einem größeren Topf 30 bis 35 Minuten köcheln lassen. Fertig!

Weißweinessig

Gelierzucker 2:1

Gewürze

Jetzt muss ich noch die Gläser abfüllen, da ich leider keinen Marmeladentrichter zur Hand habe, wird es eine Sauerei... Stellt euch vor, ihr gießt eine heiß-brodelnde Flüssigkeit aus einem 8 Liter Topf in ein kleines Marmeladenglas... Das kann einfach nicht gut gehen! Kurzum, Dany muss eingreifen, hatte er den Zubereitungsprozess zuvor nur mit der Kamera begleitet, so packt nun auch er an und greift zu Omas alter Schürze, um beim Abfüllen der Gläser zu helfen. Dann noch den Deckel drauf und für 10 Minuten umdrehen, damit die Gläser luftdicht verschlossen werden. Beim späteren Öffnen des Chutney-Glases hört man das berühmte "Klick-Geräusch", welches einem signalisiert: hier war ein Profi am Werk, ein Vakuum ist entstanden... Bravo, Yeah!;-)

Übrigens verwende ich für 16 Gläser wunderbares Chutney die doppelte Menge der Zutaten, dann lohnt sich der Aufwand auch.

Selbstgemachtes verschenken

By the way, so ein Chutney-Glas eignet sich hervorragend als ein Mitbringsel oder eine kleine Aufmerksamkeit. Ich habe unseren niederländischen Gästen am vergangenen Wochenende jedenfalls gleich ein Glas als Willkommensgeschenk hingestellt und sie fanden es einfach " smakelijk & lekker".

Also, dann ran an die Löffel - "Grab a spoon" - und kocht doch selbst auch mal wieder was ein! Viele Grüße aus unserer Küche und bis zum nächsten kulinarischen Wiedersehen.

Anni & Dany

#Blog #Unterkunft #sessions #Geheimnis #Tipps #Portrait #livelikealocal #Ideen #Stadtkultur #Tourism #Individualität #Begegnung #Lilienstraße #Kultur #Ferienwohnung #Lübeck #DIY #Phoenicia #Reiseführer #Kochkurs #Kreativität #Food #Reisen #chutney #zucchini #grabaspoon #spoon

82 Ansichten